23.März 2010, 8:25 Uhr

Nestlé findet unser Interesse für die Umwelt "toll"!

Nestlé hat eine Gelddruckmaschine namens Nespresso. Jährlich steigt der Umsatz des Kaffeekapselsystems um 20%. Der Nespresso-Klub hat bereits 8 Millionen Mitglieder; alleine im letzten Jahr sind 1. 8 Millionen neue Mitglieder dazu gestossen. Toll für Nestlé, doch wie umweltfreundlich ist das Kapselsystem überhaupt?

Der Erfolg Nestlés könnte erstaunen. Weltweit gibt es nämlich 20 weitere Kaffeekapselsysteme, die Nespresso bedrängen. Zudem sind die Nespressokapseln die mit Abstand teuersten Kaffeeportionen. Der Erfolg von Nespresso stört uns selbstverständlich nicht. Wenn jemand den vergleichsweise hohen Preis bezahlen will, darf er das gerne tun. Was uns aber stört, ist die ungenügende Umweltverträglichkeit des gesamten Nespressosystems.

Die Kapseln sind zwar aus wiederverwertbarem Aluminium, können aber nicht einfach in die Aluminiumsammlung gegeben werden, weil sie ja noch mit Kaffee gefüllt sind. Man kann die Kapseln zwar in den Nespressoshops zurückbringen, doch scheint dies den Kunden zu aufwändig zu sein: Nur 60 Prozent der Kapseln werden zurückgebracht (Behauptung von Nestlé). Bei Aluminiumdosen hingegen beträgt die Rücklaufquote in der Schweiz stolze 90 Prozent.

Ein ehemaliger Nestlémanager hat nun beschlossen biologisch abbaubare Nespressokapseln zu produzieren und so Nestlé zu konkurrieren. Denkt Nestlé nun über solche Kapseln nach?

Sehr geehrtes Nespresso Team,

Ich bin ein grosser Fan Ihres Kaffees und ein noch grösserer Fan Ihres Kapselsystems! Die geniale Idee abgefüllte Portionen Kaffee herzustellen, die sehr einfach zu lagern und lange haltbar sind, findet ja auch bereits schon Nachahmer!
Neulich habe ich gelesen, dass die Nespressokapsel Konkurrenz kriegt von einer Kapsel, die aus biologisch abbaubaren Materialien besteht. Tatsächlich sind Nespressokapseln nicht biologisch abbaubar, können aber bei den Nespressoboutiquen zum Recycling abgegeben werden. Wenn ich jedoch in meinem Freundeskreis frage, vernehme ich, dass sie von dieser Möglichkeit entweder nichts wissen, dass ihnen der Weg zu Weit sei um die Kapseln zu recyceln oder ähnliche Probleme haben. Ich denke also, dass nur ein kleiner Prozentsatz tatsächlich recycelt wird.
Auf Ihrer Website habe ich gelesen, dass sie eine Initiative lanciert haben, die Ecolaboration heisst. Sie wollen bis 2013 erreichen, dass die Kapazität des Kapselrecyclings durch die Einführung neuer Systeme weltweit auf 75% verdreifacht wird. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Ich frage mich jedoch, ob das Recyclingsystem, wegen den oben genannten Gründen, wirklich Zukunft hat für die Nespressokapseln.
Wird Nespresso in Zukunft auch Kapseln produzieren, welche aus biologisch abbaubaren Produkten bestehen?
Herzliche Grüsse

Die Antwort des Nespresso-Teams:

Lieber Herr XY
- Herzlich willkommen im Nespresso Club. Schön, dass Sie uns auf www.nespresso.combesucht haben.Toll, dass Sie sich für Nespresso und die Umwelt interessieren – und ist sie auch wichtig.

Sie haben von einem Mitbewerber gehört, welcher biologisch Materialien verwendet und fragen sich, ob auch Nespresso sich für eine solche Variante entscheiden wird. Viele Dank für Ihre Anfrage. Gerne informieren wir Sie.

Nespresso hat sich für das Material Aluminium entschieden, da es optimalen Schutz gegen Licht, Feuchtigkeit und Luft bietet und die Frische unserer exklusiven Grand Crus garantiert. Aluminium kann unbegrenzt zu 100% wiederaufbereitet werden – ohne Qualitätseinbussen.

Wussten Sie, dass wir mehr als 2150 Sammelstellen in der Schweiz anbieten? Und bestrebt sind, die Zahl der Stellen zu erhöhen, um immer in Ihrer Nähe zu sein.

Gerne beraten wir Sie dazu in unseren Boutiquen oder rufen Sie uns unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 55 52 53 an - Laden Sie Ihre Freund dazu ein.

Erfahren Sie mehr über unseren Einsatz der Nachhaltigkeit: Gerne senden wir Ihnen auf Wunsch unsere Top aktuellen Dokumentationen per Post zu.

Falls Sie, Herr XY, weitere Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren: unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 55 52 53 während 24 Stunden, sieben Tage die Woche. Per Mail erreichen Sie uns unter dem Link Kontakt/Boutiques.

Sie zählen wir zu unseren geschätzten Mitgliedern – Danke dafür!

Lassen Sie sich auf einen Streifzug auf www.nespresso.com ein: Erfahren Sie alles rund um den Kaffee, unsere Maschine und die Nespresso Dienstleistungen – Viel Spass dabei.

Freundliche Grüsse

Der Brüller! Die Frage wurde nicht beantwortet, zudem sieht das ganz nach einem vorgefertigten Mail aus, in das nur noch der Name eingesetzt worden ist… Was denkt ihr?

Ähnliche Artikel:

  1. Nestlé findet unser Interesse für die Umwelt “toll”!
  2. Kann Starbucks sein Versprechen an die Umwelt einhalten?
  3. Selectas Nachhaltigkeitsdilemma: Gesundheit oder Umwelt schützen?

Kein Montagsmail mehr verpassen!

Wir bieten kein LAMM-Abo an. Aber es gibt vier Möglichkeiten, über jedes neue Montagsmail informiert zu sein.

LAMM-Newsletter abonnieren
* = Benötigte Eingabe

Keine Angst, wir spamen nicht: den Newsletter verschicken wir nur einmal pro Monat. Auf Facebook, Twitter und RSS informieren wir Sie dafür schneller über unsere neuen Artikel.

Wir arbeiten gerne ehrenamtlich - und trotzdem...

... sind wir dankbar für jede Unterstützung. Hier erklären wir, wie sie uns helfen können.

Wenn Sie uns nicht mit Geld unterstützen können, uns aber trotzdem helfen möchten, so teilen Sie doch unsere Artikel mit Ihren Freunden:

Diskussion

  • Allan Quatermain

    Die günstigen, biologisch abbaubaren Konkurrenzkapseln könne man scheinbar auch mit Nespressokaffeemaschienen verwenden: http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/unternehmen-und-konjunktur/ExChef-greift-Nespresso-an/story/16965932 Wäre wünschenswert! Aber da steht wohl ein längerer Patentstreit vor der Tür …

    Auf jeden Fall eine richtig krass schlechte Antwortmail. Abgefertigte Standardantwort nach meiner Ansicht. Äusserst unsympathisch für eine Firma die nur wegen der Sympathie (basierend auf einem perfekt ausgearbeiteten Marketing) so erfolgreich sein kann.

    A.Q.

  • Wilhelmina Harker

    Eigentlich müsste nochmals jemand ein Mail schreiben, damit wir raus finden, ob es wirklich ein vorgefertigtes Mail ist. Hat nicht noch sonst jemand eine gute LAMM-Frage für Nespresso??

  • Alex

    Ich hätte noch eine gute Frage betreffend dem Recycling… Mach mich gleich dahinter…

    • Wilhelmina Harker

      Super!

  • Wilhelmina Harker
  • Pingback: Kaffekapseln von Denner | der Testblog

  • http://bundesnachrichtendienst.ch Alex C.

    Thema Nespresso-Antworten: Ich habe mich schon göttlich aufgeregt…

    http://testblog.ch/nespresso-und-interessierte-kunden/

    Das erfreuliche daran ist, dass dieser Beitrag unter den Top 20 der meistgelesenen Artikel ist. ;o)

  • Nixpresso

    Ich vermute hinter dem Recycelsystem von Nespresso, steckt ein Marketingsystem welches will, dass der Kunde fürs Recyceln in den Laden geht und gleich neue Kapseln kauft (Sonst kommt er noch auf die Idee billigere Kapseln zu kaufen). Deshalb ist eine biologisch abbaubare Kapsel von Nespresso unwahrscheinlich.

    • http://montagsmailer.wordpress.com Dorian Gray

      Solche Überlegungen schwingen sicher mit, mögen gar entscheidend sein. Anyway, wir trinken keinen Nespresso.

  • Remo

    Am schlimmsten finde ich die Kaffeekapseln aus Plastik mit Aludeckel. Da kann man dann wirklich nichts mehr rezyklieren. Inhalt: biologischer Abfall; außen: Plastik und Aluminium.

    Ich bin gegen staatliche Eingriffe in die Wirtschaft, aber hier finde ich: Sowas sollte man verbieten.

    Noch schlimmer sind die Kaffee-Pads (sprich Kaffee-Päds, allein der Name…)
    Hier ist unter “Die beste Rezyklierung” ein guter Artikel dazu: http://www.Rezyklierung.ch

    Bei Kaffekapseln und bei Kaffepads geht es im Wesentlichen um eines: Ähnlich wie bei Druckern, die man nachgeschmissen bekommt, wird dann an den Patronen verdient, von denen man abhängig ist.

    Es gibt moderne Kaffeemaschinen ohne Filter bzw. mit wiederverwendbarem Filter: Man muß nicht einmal mehr Filter kaufen, nur den Kaffee. Doch daran verdienen Nahrungsmittelindustrie-Konzerne natürlich nichts mehr.

Schlagworte

Dieser Artikel wurde mit untenstehenden Schlagworten eingeordnet. Durch klicken auf eines der Schlagworte findest du weitere Artikel, die diese Schlagworte beinhalten:
, , , , , , , , , , , ,